Aktien & Zertifikate

Mit dem Kauf von Aktien werden Sie Miteigentümer einer Aktiengesellschaft. Ihnen gehört also ein kleiner Teil eines Unternehmens. Wenn sich die Geschäfte positiv entwickeln, so steigt meist der Wert des ganzen Unternehmens und somit auch deren Aktien.

Gewinnbeteiligung

Darüber hinaus zahlt die Aktiengesellschaft nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr in der Regel eine Gewinnbeteiligung - Dividende - an ihre Aktionäre aus. Wenn die Geschäftsentwicklung allerdings schlecht verläuft, so kann es einerseits zu einem Ausbleiben der Dividendenzahlungen und andererseits zu einem Rückgang des Aktienkurses kommen.

Höheres Risiko

Beachten Sie, dass Sie beim Aktienkauf ein höheres Risiko eingehen als bei herkömmlichen Anlageformen (z.B. Obligationen). Denn sie unterliegen stärkeren Schwankungen. Dafür Im Gegenzug können Sie sich aber auch höhere Erträge erwarten.
Aktieneigentümer sollten Sie nur werden, wenn Sie Ihr Geld für mindestens fünf bis sieben Jahre anlegen wollen. Diese Zeit brauchen Sie, um eventuelle Kurssenkungen „auszusitzen“.
Mit einem Zertifikat oder einer strukturierten Obligation investieren Sie in ein Anlageinstrument, dessen Rendite an die Entwicklung einer Aktie oder eines Indizes gekoppelt ist.